Sie gilt als die häufigste Gelenkerkrankung in Deutschland. Rund fünf Millionen Männer und Frauen in der Bundesrepublik Deutschland leiden unter Beschwerden, die durch eine Arthrose verursacht werden – Tendenz stark steigend.

Zwei Millionen Menschen leiden sogar täglich unter Arthrose Schmerzen in ihren Gelenken. Mit Abstand am häufigsten betroffen sind Hände, Knie und Hüften, aber auch alle anderen Gelenke können befallen sein. Eine der größten Problematiken dieses Krankheitsbildes ist, dass die meisten betroffenen nicht nur an einem Gelenk Beschwerden haben, sondern an mehreren Stellen simultan Schmerzen verspüren.

Die Demografie spielt bei der Entwicklung der Krankheit eine große Rolle – so leiden ältere Menschen wesentlich öfter unter einer Arthrose als jüngere. Im folgenden Blogbeitrag geben wir Euch eine Übersicht über Ursachen, Symptome und erfolgsversprechende Therapieansätze.

Was ist Arthrose?

Bei Arthrose handelt es sich um eine chronische degenerative Erkrankung des Bewegungsapparates, die sich meist schleichend entwickelt. Es findet ein verstärkter Abtrieb des Knorpels in den Gelenken statt. Das Gelenk kann sich phasenweise entzünden, was zu lokalen Schwellungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen kann. Am häufigsten betroffen sind Hände, Knie und Hüften. Prinzipiell kann sich in jedem Gelenk eine Arthrose bilden.

Mögliche Ursachen und Risikofaktoren

  • Alter (Degeneration gehört zum natürlichen Alterungsprozess)
  • Vorschädigungen an Gelenkstrukturen wie Meniskus, Knorpel – z.B. durch Unfälle
  • Übergewicht
  • Fehlstellungen im Gelenk – z.B. O-Bein oder X-Bein
  • Bewegungsmangel
  • Überlastung des Gelenks
  • Genetische Faktoren z.B. Rheuma, Stoffwechselstörungen

Symptome

  • Anlaufschmerzen im betroffenen Gelenk nach Ruhephasen
  • Beschwerden nach hoher oder lang andauernder Belastung
  • Belastungsabhängiger Bewegungsschmerz
  • Ruheschmerz
  • Entzündungsschmerz wie Schwellung, Überwärmung, Schmerz, Rötung, Bewegungseinschränkungen
  • Zunehmende Funktionseinschränkungen im Alltag – bildgebende Maßnahmen wie z.B. Röntgenbilder geben keine aufschlussreichen Erkenntnisse zum Beschwerdegrad

Erfolgsversprechende Therapieansätze

Ziel aller Behandlungsmethoden ist es, die Schmerzen zu lindern und die Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen. Man unterscheidet hauptsächlich zwischen konservativen und operativen Maßnahmen. Aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse zeigen, dass in vielen Fällen einer operativen Methode zunächst eine konservative Behandlung vorzuziehen ist. Bewegung spielt dabei eine große Rolle, denn die Muskulatur wird gestärkt und das Knorpelgewebe wird besser versorgt.

Wer rastet, der rostet

Abschließend haben wir eine Liste an schonenden Sportarten zusammengestellt, die ideal sind um die Gelenke wieder in Schwung zu bringen. Zu den optimalen Bewegungsarten zählen: lange Spaziergänge, Wandern, Nordic Walking, Joggen, Yoga & Pilates, Aqua Fitness, Schwimmen, Fahrrad fahren und tanzen.

Physiotherapie – der Schlüssel zum Erfolg

Gezielte Übungen können zur Linderung der Beschwerden im Alltag beitragen. Die Therapeuten von NOVOTERGUM können Dir dabei helfen, Belastungsgrenzen wahrzunehmen. Durch ein individuell erstelltes Trainingsprogramm können adäquate Reize gesetzt werden, welche die Gelenkstrukturen stärken.

Wenn Dir dieser Blogbeitrag gefallen hat, interessiert Dich bestimmt auch folgender Artikel: https://novotergum.de/blog/2020/02/19/wer-rastet-der-rostet-unsere-10-besten-tipps-fuer-mehr-bewegung-im-alltag/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü